DIE GESCHICHTE DES GEMISCHTEN CHOR ATTISWIL

Gemischter Chor Atttiswil Eidgenössisches Gesangfest Weinfelden 2008
Image by Mikołaj

Im Jahre 1910, es gab weder Radio noch Fernsehen, konnte Kultur nicht nur konsumiert werden. Damals gründeten einige Attiswilerinnen und Attiswiler den Gemischten Chor. Mit bis zu 40 Sängerinnen und Sängern erarbeitete man ein Repertoire, das alle Musiksparten mit einbezog. Heute gehören dazu Volkslieder aus der Schweiz und dem Ausland, Musicals, Schlager, leichte Klassik wie auch Kirchenmusik und Klassiker der Gesangliteratur. Sprachliche Barrieren kennt der Chor nicht, Musik verbindet ja bekanntlich die Völker!

Seit 1982 wird der Chor von Claudia Gygax-Vescovi geleitet. Zusammen mit einem aktiven Vorstand packt sie immer wieder neue Aufgaben an. Seit 2012 tritt der Chor unter dem neuen Namen "chœur par cœur" auf.


Galakonzerte

1996 entstand erstmals eine grosse Konzertgala. Vom Musical bis zum Opernchor – von Webber bis Verdi, ein tolles Programm begeisterte die Attiswiler*innen und die vielen Zuhörer*innen aus der weiteren und näheren Umgebung. Dies war der Start für zahlreiche grössere Konzertproduktionen, bei denen unser Stammchor jeweils durch Gaststimmen unterstützt wurde:

Theater

Auch in der Sparte Theater ist der Gemischte Chor Attiswil zu Hause. An seinen Unterhaltungsabenden brachte der Chor unzählige urchige, moderne, heitere und dramatische Stücke auf die Bühne. Immer grösstenteils mit Akteuren aus den eigenen Reihen und natürlich immer unter der Mitwirkung aller Chormitglieder und umrahmt von passenden Chorliedern. Im Jahr 1997 stellte sich der Chor einer besonderen Herausforderung; das Singspiel „Himmelbett & Co.“ Das turbulente Theaterstück mit Musik und Sologesang löste bei den Akteuren und Zuschauern Begeisterung aus.

Weitere Theaterproduktionen seither:

Gesangfeste
An Gesangfesten, Sängertagen und Regionalkonzerten sind wir ebenfalls immer wieder anzutreffen. Solche Anlässe bieten immer tolle Möglichkeiten sich mit anderen Gesangsbegeisterten auszutauschen, zu vergleichen und zu messen. Schon so manches Prädikat "sehr gut" oder gar "vorzüglich" durften wir entgegennehmen und so einen beachtlichen Palmarès aufbauen. Wir sind stolz auf diese Leistungen, die wir dank dem grossartigen Engagement und viel Encouragement durch unsere Dirigentin erbringen konnten.